Thoma, Ludwig, Schriftsteller, * Oberammergau 21. 1. 1867, † Rottach (heute zu Rottach-Egern) 26. 8. 1921; schildert lebensecht, oft sarkastisch seine bayerische Heimat; Sohn eines Forstbeamten; seine Schulzeit in Landstuhl, Neuburg, Burghausen, München und Landshut fand ihren literarischen Niederschlag in den »Lausbubengeschichten« (1905) und »Tante Frieda.

(42 von 295 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Ahrens: Ludwig Thoma (1983);
G. M. Rösch: Ludwig Thoma als
(11 von 61 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Ludwig Thoma. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/thoma-ludwig