Taufe, der allen christlichen Kirchen und Gemeinschaften gemeinsame Ritus der Aufnahme in die christliche Gemeinde (Kirche). Die Taufe ist Sakrament, das in seiner theologischen Dimension die Zugehörigkeit des Getauften zur universalen Kirche Jesu Christi begründet, in seinem kirchenrechtlichen Aspekt dessen Kirchenmitgliedschaft in einer bestimmten christlichen Religionsgemeinschaft. Als gottesdienstliche Handlung wird die Taufe im Rahmen der Taufliturgie unter Namensnennung des Täuflings, Gebet mit Fürbitte, Glaubensbekenntnis und trinitarischer Taufformel (»im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes«) vollzogen; in

(80 von 717 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

U. Schnelle: Gerechtigkeit u. Christusgegenwart. Vorpaulinische u. paulinische Tauftheologie (21986);
C. H. Ratschow: Die eine christliche Taufe
(16 von 117 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Taufe. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/taufe