Sorben Plural, auch Wenden, sorbisch Serbja, Serby, westslawisches Volk in der

(11 von 68 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geschichte

Die Stammesgruppe der Sorben umfasste etwa 20 Einzelstämme. 631 erwähnte der fränkische Chronist Fredegar erstmals einen Stammesverband der »Surbi«, zu dem mehrere kleinere Stämme zwischen Saale und Mulde zählten und der den heutigen Sorben ihren Namen gab. Weitere Stämme, die größere Gebiete bewohnten, waren die Milzener in der Oberlausitz, die Lusizer in der Niederlausitz, die Daleminzier um Meißen/Lommatzsch und die Nisaner im Elbtalkessel um Dresden/Pirna.

Während der kriegerischen Auseinandersetzungen mit Franken

(71 von 502 Wörtern)

Volkskundliches

Das Eigentümliche der sorbischen Volkskultur manifestiert sich besonders in den Traditionen, Sitten und Gebräuchen,

(14 von 97 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Sorben. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sorben