Die ältesten Bewohner Siziliens (griechisch Sikelia) waren der Überlieferung nach die wohl vorindogermanischen Sikaner, die durch die vom Festland eingewanderten (namengebenden) Sikuler nach Westen gedrängt wurden, und – um Segesta und Eryx – die Elymer. Eine mykenische Präsenz ist heute archäologisch gesichert (Thapsos, Thapsoskultur). Seit Beginn des 1. Jahrtausends v. Chr. wanderten Phöniker, seit Mitte des 8. Jahrhunderts v. Chr. Griechen ein. Griechische Gründungen sind u. a. Naxos, Zankle (heute Messina), Katane (heute Catania), Syrakus im Osten, Gela, Akragas (heute Agrigent) im

(75 von 529 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sizilien/geschichte