Das seit dem Altpaläolithikum kontinuierlich besiedelte Siebenbürgen wurde seit dem 2. Jahrtausend v. Chr. von den nordthrakischen Dakern bewohnt; es war das Kernland ihrer Reiche sowie Zentrum der 106 n. Chr. von Kaiser Trajan errichteten römischen Provinz Dakien. Nach dem Rückzug der Römer (270/271; Nachkommen: Dakoromanen) von Sarmaten, Goten und Hunnen beherrscht, gehörte Siebenbürgen zu den Reichen der Gepiden (bis 567), Awaren (bis Ende des 7. Jahrhunderts) und Bulgaren, bevor es zwischen 895/896 und 955 von Magyaren besetzt wurde, die bis Ende des

(79 von 562 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/siebenburgen/geschichte