Schmerzensgeld, Schadensersatzanspruch, der bei Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung einer Person für einen nicht vermögensrechtlichen (immateriellen) Schaden neben dem Anspruch auf Ersatz materieller Schäden in den durch Gesetz bestimmten Fällen geltend gemacht werden kann. Voraussetzung für den Anspruch war nach dem bis 31. 7. 2002 geltenden Recht (§ 847 BGB) das Vorliegen einer deliktischen (unerlaubten) Handlung, ein bloß vertragsrechtlicher Haftungsgrund

(64 von 451 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Schmerzensgeld. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schmerzensgeld