Stammesmäßig überwiegen die Sachsen. In ihnen sind die einst östlich des Limes Saxoniae siedelnden Slawen aufgegangen. Die Westküste und die ihr vorgelagerten Inseln sind der Bereich der Nordfriesen; ihre Sprache wird zum Teil noch gepflegt. Im Landesteil Schleswig, besonders im Raum Flensburg, lebt eine dänische Minderheit.

Die Einwohnerzahl wuchs nach 1945 durch Wanderungsgewinne, besonders durch den Zustrom von Flüchtlingen und Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten (1971 lebten in Schleswig-Holstein 674 000 Vertriebene), und durch Geburtenüberschuss (seit 1972 überwiegen allerdings die Sterbefälle

(80 von 774 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bevölkerung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schleswig-holstein/bevölkerung