San, früher auch Buschmänner, englisch Bushmen [ˈbuʃmən], niederländisch Bosjesmans, afrikaans Boesmans [ˈbɔʃəmans, »Leute, die hinter den bosjes wohnen«, d. h. hinter zusammengeflochtenen Zweigen, Windschirmen], Jäger- und Sammlervolk im südlichen Afrika. Die San selbst sahen sich insgesamt nie als Einheit und hatten auch keine Vorstellung von einer vorhandenen ethnischen oder kulturellen Gemeinsamkeit. Folglich gibt es in keiner ihrer Sprachen einen Begriff dafür. Alle »Stämme« der San, die sich als sprachliche, kulturelle und soziale Einheit verstehen,

(73 von 1757 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, San. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/san-20