Die russische Kunstmusik ist in ihren Anfängen eng mit der Tätigkeit ausländischer Musiker verbunden. Nachdem im frühen 17. Jahrhundert westeuropäische Musiker ins Land geholt worden waren und gelegentlich Aufführungen deutscher Musik stattgefunden hatten (so 1673 das verlorene Ballett »Orpheus und Euridike« von H. Schütz), stand die Musik der Aristokratie und ihrer leibeigenen Kapellen und Operntruppen seit Peter dem Großen völlig unter deutschem, französischem und italienischem Einfluss. In Sankt Petersburg beherrschten italienische Komponisten wie Francesco Araja (* 1709, † 1770)B. Galuppi

(76 von 539 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kunstmusik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/russische-musik/kunstmusik