Richter, Gerhard, deutscher Maler und Grafiker, * 9.2.1932 in Dresden.

Gerhard Richter

(12 von 27 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Leben

Richter arbeitete ab 1949 als Grafiker und Bühnenmaler in Zittau. Nach

(11 von 47 Wörtern)

Künstlerisches Schaffen

Sein äußerst vielfältiges Schaffen entzieht sich einer stilistischen Einordnung und ist durch eine monochrome Grau-in-grau-Malerei (Grisaille) und intensive Farbigkeit ebenso gekennzeichnet wie durch fotorealistische Gegenständlichkeit und Abstraktion.

Nach dem 1963 zusammen mit Konrad Lueg (* 1939, † 1996) veranstalteten Happening »Demonstration für den Kapitalistischen Realismus« im Düsseldorfer Möbelhaus »Berges« konzentrierte sich Richter ab 1964 auf gegenständliche, durch Verwischung der Konturen unscharf wirkende Malerei (zunächst

(62 von 441 Wörtern)

Auszeichnungen

Richters Werke werden am Kunstmarkt zu den weltweit höchsten Preisen für Werke lebender Künstler gehandelt. Sein

(16 von 108 Wörtern)

Literatur

Ortner-Kreil, L. u. a. (Hrsg.)Gerhard Richter: Landschaft (2020)
Elger, D.
(9 von 60 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Gerhard Richter. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/richter-gerhard