Quanten|elektrodynamik, Abkürzung QED, relativistische Quantenfeldtheorie zur vollständigen Beschreibung der elektromagnetischen Wechselwirkung. Sie stellt die Synthese von relativistischer Quantenmechanik und Elektrodynamik dar und behandelt die Wechselwirkung elektrisch geladener Materiefelder mit von ihnen selbst hervorgerufenen sowie äußeren elektromagnetischen Feldern (z. B. Licht). Die relativistisch invariante Formulierung (Lorentz-Invarianz) der Quantenelektrodynamik erfolgt für Materiefelder über die Dirac-Gleichung (Spin-12-Felder, z. B. Proton, Elektron, Myon) oder die Klein-Gordon-Gleichung (Spin-0-Felder,

(61 von 460 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. D. Bjorken u. S. D. Drell: Relativistische Quantenfeldtheorie (aus dem Amerikanischen, 1966; Nachdruck 1998);
dieselben: Relativistische Quantenmechanik (aus dem Amerikanischen, 1966; Nachdruck 1998);
J. M. Jauch u. F. Rohrlich: The theory of photons and electrons
(34 von 242 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Quantenelektrodynamik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/quantenelektrodynamik