Orpheus, griechisch Orpheus, griechische Mythologie: Sohn des Oiagros (oder des Apoll) und der Muse Kalliope, thrakischer Sänger und Leierspieler, der mit seiner Kunst auch wilde Tiere, Steine und Bäume bezauberte. Durch Gesang und Saitenspiel bewog er die Götter der Unterwelt, ihm seine durch einen Schlangenbiss verstorbene Gemahlin Eurydike zurückzugeben; diese musste jedoch umkehren, als sich Orpheus gegen das Verbot der Götter nach ihr umschaute, bevor sie die Oberwelt erreicht hatten.

(70 von 500 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Orpheus (griechische Mythologie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/orpheus-griechische-mythologie