Von tropfenden, sattgrünen Regenwäldern bis zu üppigen Bergwiesen, von der windgepeitschten Pazifikküste bis zum Schneegipfel des 2428 m hohen Mount Olympus erstreckt sich das vielfältige Schutzgebiet der riesigen Olympic Peninsula westlich von Seattle. Es umschließt dabei den Großteil der »Olympischen Berge« und einen ungefähr 90 Kilometer langen, schmalen Streifen entlang des Pazifischen Ozeans.

Während die höchsten Höhen der Olympic Mountains von Dutzenden kleinerer Gletscher bedeckt sind, dehnt sich ein dichter Wald in den niedrigeren Lagen des Gebirges aus.

(78 von 556 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Rekordverdächtige Regenwälder am Pazifik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/olympic-mountains-national-park-welterbe/rekordverdächtige-regenwälder-am-pazifik