Ohr, Auris, bei den Wirbeltieren und dem Menschen paarig angelegtes Gehörorgan. Das höchstentwickelte Ohr besitzen die Säugetiere einschließlich des Menschen. Es lässt sich in Außenohr (Ohrmuschel und Gehörgang bis zum Trommelfell; häufig allgemein als Ohr bezeichnet), Mittelohr (Paukenhöhle mit Gehörknöchelchen) und Innenohr (Labyrinth; Lagena beziehungsweise Schnecke und Bogengänge) gliedern.

Außenohr: Eine Ohrmuschel (Auricula) ist bei den meisten Säugetieren ausgebildet (Ausnahmen sind u. a. Maulwurf, Wal). Sie ist ein durch besondere Muskeln oft sehr beweglicher, durch den Ohrknorpel gestützter und häufig durch

(79 von 847 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Ohr. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ohr