Objekt [mittellateinisch obiectum, von lateinisch obicere »entgegenwerfen«] das, -(e)s/-e,  Informatik: Datenstruktur, die Zustände beziehungsweise Eigenschaften besitzt, Operationen (sogenannte Methoden) ausführt, Nachrichten empfangen und verschicken kann. Nach dieser Art von Objekten erhielt die entsprechende Programmiertechnik − die objektorientierte Programmierung − ihren

(40 von 280 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Objekt (Informatik). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/objekt-informatik