Die NSDAP ging aus der Deutschen Arbeiterpartei hervor, einer der vielen Protestgruppen im völkisch-antisemitischen Milieu Münchens, gegründet am 5. 1. 1919 von dem Schlosser A. Drexler. Im September 1919 schloss sich Hitler der Partei an. Führende Mitglieder in der Anfangsphase waren der Publizist D. Eckart, der Ingenieur G. Feder und der Reichswehroffizier E. Röhm.

Bald kamen A. Rosenberg und J. Streicher dazu. Am 24. 2. 1920 gab die in NSDAP umbenannte Partei ihr von Drexler und Hitler zusammengestelltes 25-Punkte-Programm bekannt, das eine wirksame Kombination darstellte

(77 von 549 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Anfänge. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nationalsozialismus/die-anfänge