Das Sumpfgelände am Rande der Stadt Bharatpur, inmitten einer fruchtbaren Bauernlandschaft unweit des berühmten Tadsch Mahal von Agra gelegen, ist kaum größer als ein Zoologischer Garten, aber bereits seine Erwähnung lässt die Augen der Ornithologen aufleuchten, sucht doch eine derartige Konzentration an Vögeln weltweit ihresgleichen. Hunderte von Arten wurden hier als Dauerbewohner oder Gäste gezählt.

Das einzigartige Schutzgebiet ist, anders als die meisten Nationalparks, keineswegs ein naturbelassenes Ökotop, sondern eine künstlich geschaffene Oase, die ursprünglich durchaus nicht dem Schutz der

(80 von 604 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Im Schlaraffenland der Zugvögel. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nationalpark-keoladeo-welterbe/im-schlaraffenland-der-zugvögel