Rastersondenmanipulation: Um auf der Nanoskala Materie gezielt manipulieren zu können, bedarf es roboterähnlicher Werkzeuge, mit denen Materie mit Nanometerpräzision bearbeitet und bewegt werden kann. Bereits existierende Werkzeuge basieren auf dem Prinzip der Rastersondenmikroskope, in denen eine feine Spitze am Ende eines langen Hebels eine Oberfläche abtastet.

(46 von 327 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Nanomanipulationsmethoden. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nanotechnologie/sensorik-aktorik-und-robotik-mit-nanoskaligen-elementen/nanomanipulationsmethoden