Mobilfunk, Telekommunikationsdienst (beweglicher Funkdienst), der über Funksignale eine ortsungebundene drahtlose Sprach- und Datenübertragung ermöglicht (außer Seefunk). Unterschieden wird zwischen den Mobilfunkdiensten in nichtöffentlichen und in öffentlichen Funknetzen.

Zu den nichtöffentlichen Mobilfunkdiensten gehören z. B. Betriebsfunk und Bündelfunk sowie Pagingdienste (Funkrufdienste) wie Personenrufanlage.

Zu den öffentlichen Mobilfunkdiensten zählen neben dem regionalen Cityruf die über Mobiltelefon erreichbaren digitalen Netze.

Entwicklung: Der öffentliche Mobilfunk begann nach Vorläuferlösungen 1958 mit dem A-Netz, das bis 1977 bestand und 1971 ca. 10 000 Nutzer verzeichnete. Mit signifikanten technologischen

(77 von 925 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

B. Walke: Mobilfunknetze und ihre Protokolle (2001);
J. Eberspächer: GSM Global
(13 von 45 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Mobilfunk. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mobilfunk