Die mineralogischen Kenntnisse der Antike sind erstmals in Theophrasts Schrift »Peri lithon« zusammengefasst, später v. a. in der »Historia naturalis« des Plinius des Älteren. Mineralogie im heutigen Sinne ist hier aber ebenso wenig enthalten wie in den Steinbüchern (Lapidarien) des Mittelalters. Erst zu Beginn der Neuzeit wurden die vorwiegend kompilatorischen

(49 von 347 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mineralogie/geschichte