Vornehmlich Künstler und Adlige unternehmen im frühen 19. Jahrhundert als Teil ihrer romantischen »Grand Tour« einen Besuch der frühgeschichtlichen Stätten von Malta und Gozo. Jean Pierre Louis Houel sind die ersten Aquarelle des Xaghra-Steinkreises zu verdanken. Als ein wichtiges Zeitdokument gelten die von Charles Frederick Brockdorff gemalten 17 Ansichten von Ġgantija und Xaghra. Zu den ersten Studienreisenden auf Gozo gehört auch Hermann Fürst von Pückler-Muskau, der nach dem Besuch von Ggantija in seinem Reisetagebuch notiert: »Der sogenannte Riesenturm, ein phönizischer

(80 von 629 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Lochmuster im göttlichen Nierenkreis Megalithtempel von Gozo und Malta. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/megalithische-tempel-von-malta-welterbe/lochmuster-im-göttlichen-nierenkreis-megalithtempel-von-gozo-und-malta