magnetische Bildaufzeichnung, Abkürzung MAZ, Fernseh- und Videotechnik: Bezeichnung für die Verfahren der magnetischen Aufzeichnung von sichtbaren Vorgängen. Da bei der magnetischen Bildaufzeichnung von Videosignalen mit dem (z. B. bei Tonbandgeräten üblichen) Längsspurverfahren, bei dem mit einem fest stehenden Magnetkopf und einer der Aufzeichnungsgeschwindigkeit entsprechenden Bandgeschwindigkeit gearbeitet wird, wegen des großen Frequenzbereichs (bis zu 5 MHz) eine Bandgeschwindigkeit von etwa 6 m/s erforderlich ist, wurden ab den 1970er-Jahren stattdessen gewöhnlich Quer- oder Schrägspurverfahren angewendet; insbesondere

(71 von 507 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, magnetische Bildaufzeichnung (Fernseh- und Videotechnik). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/magnetische-bildaufzeichnung-fernseh-und-videotechnik