Lackkunst, kunsthandwerkliche Technik, mit deren Hilfe Gegenstände (Möbel, Geräte, Kästen, Schalen, Plastiken) mit Lack überzogen werden; besonders charakteristisch für das Kunsthandwerk des Fernen Ostens. Die Lackkunst gelangte von Ostasien nach Indien und Persien.

In China sind Lackarbeiten seit frühgeschichtlicher Zeit bekannt (Lackeinlagen auf Anyang-Bronzen, 1300 v. Chr.). Die meist aus dem Saft des in China, Korea und Japan heimischen Lackbaumes (Toxicodendron vernicifluum) gewonnene Substanz wird in zahlreichen dünnen Schichten aufgetragen, von denen jede erst in feuchtwarmer Luft trocknen und geschliffen werden

(79 von 673 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Lackkunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/lackkunst