Kastili|en, spanisch Castilla [kasˈtiʎa; iberoromanisch castellos über arabisch Qastilya »Land der Burgen«], das zentrale, weiträumige, gebirgsumrahmte Hochland Spaniens, die leicht westwärts geneigten Tafelflächen (Mesetas) im Bereich der Iberischen Masse und deren tertiärer Beckenfüllungen; getrennt durch das Kastilische Scheidegebirge (Sistema Central, Cordillera Central) in Altkastilien (Nord-Meseta) im Norden und Neukastilien im Süden. – Altkastilien (autonome Region Kastilien-León [Castilla y León]) umfasst die Provinzen Ávila, Burgos, León, Palencia Salamanca, Segovia, Soria, Valladolid und Zamora mit 94 225 km2 und

(75 von 732 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Medina del Campo

Das Castillo de la Mota

(9 von 23 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kastilien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kastilien