Nicht immer regierten chinesische Kaiser »Zhonghua«, das »Reich der Mitte«. Im 13. Jahrhundert beherrschten die Mongolen fast das gesamte Gebiet des heutigen China, bauten eine vor allem von Persern, Syrern und Türken dominierte Verwaltung auf und errichteten eine Hauptstadt, die nach dem Anführer, dem Großen Khan, als Khanbaliq bekannt war. Nachdem das rasch angewachsene Mongolenreich auch unter dem Druck chinesischer Aufstände zusammengebrochen war, etablierte sich unter dem Namen »Ming« - »leuchtend, hell, klar« - wieder eine chinesische

(77 von 524 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Mitte des Reiches. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kaiserpaläste-in-peking-und-shenyang-welterbe/die-mitte-des-reiches