jüdisches Theater, Sammelbezeichnung für Theaterformen, die im Kontext jüdischer Kultur entstanden sind und entstehen. Aus historischer Perspektive erscheint die Bezeichnung ungenau, denn nach mosaischem Recht kannte das Judentum keine Formen der bildenden oder darstellenden Kunst (Bilderverbot). Eine Ausnahme stellt in diesem Zusammenhang das seit dem 5. Jahrhundert gebräuchliche und in den kultischen Kontext eingebundene Purimspiel dar, das sich besonders ab dem 17. Jahrhundert an zunehmend komplexen dramatischen Textvorlagen ausrichtete. Trotz dieser prinzipiellen Ablehnung haben zu allen Zeiten jüdische

(76 von 540 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, jüdisches Theater. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/judisches-theater