Intifada [arabisch »(Staub) von sich abschütteln«, »sich erheben«] die, -, Aufstandsbewegungen der palästinensischen Araber in den von Israel besetzten Gebieten (Nahostkonflikt).

Die erste Intifada begann am 8. 12. 1987 im Gazastreifen, der bis 1993/94 auch eine Hochburg der Aufständischen blieb. Ziel war die Errichtung eines eigenen Palästinenserstaates. In einer Kette täglicher Zwischenfälle griffen die Aufständischen unter der Führung der islamistischen Organisationen Djihad Islami und Hamas (v. a. Jugendliche) israelische Soldaten und Zivilisten an. Zunächst als Kleinkrieg mit primitiven Mitteln geführt, fanden zunehmend bewaffnete Gewalttaten

(82 von 627 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Intifada. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/intifada