Interpolation [lateinisch »Umgestaltung«, »Veränderung«] die, -/-en,  Mathematik: die Konstruktion einer mathematischen Funktion, die in einer Menge von Punkten vorgegebene Werte annimmt und dazwischen zumindest stetig ist.

Konstruktion: Gegeben sind n paarweise verschiedene Punkte (sogenannte Stützstellen) x0, …, xn und zugehörige (nicht notwendiger Weise verschiedene) Werte

(43 von 322 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

W. Dahmen, A. Reusken: Numerik für Ingenieure und Naturwissenschaftler
(11 von 19 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Interpolation (Mathematik). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/interpolation-mathematik