Inschriftenkunde, Epigrafik, Epigraphik, Wissenschaftszweig (Teil sowohl der Altertums- als auch der Geschichtswissenschaft), der sich der Sammlung, Erforschung und Edition der ganz oder fragmentarisch erhaltenen und abschriftlich, in Abzeichnung oder fotografisch überlieferten Inschriften (lateinisch »inscriptiones« oder »tituli«) widmet. Unter Inschrift versteht man dabei ein Schriftdenkmal, das im Gegensatz zu den üblichen Schriftträgern wie Papyrus, Wachs, Pergament und Papier in der Regel auf Stein, Knochen, Holz, Metall, Ton oder Glas in einer dem Material gemäßen Technik entweder durch Einritzen, Einhauen, Ziselieren, Gießen,

(80 von 922 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Inschriftenkunde. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/inschriftenkunde