Innere Mongolei, Nei-meng-ku, Nei Monggol Zizhiqu [- tsɪdʒɪ], autonomes Gebiet in Nordchina, an der Grenze zur Mongolei, 1,178 Mio. km2, (2010) 24,7 Mio. Einwohner (davon etwa 17 % Mongolen, zudem Mandschu und Hui); Hauptstadt ist Hohhot. Die Innere Mongolei besteht seit dem 1. 5. 1947 als erste autonome Region Chinas, gebildet aus früheren

(51 von 390 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Innere Mongolei. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/innere-mongolei