Hohenzollern, deutsches Herrschergeschlecht, nach dem die Burg Hohenzollern ihren Namen erhielt; erste sichere Erwähnung 1061. Als Stammvater gilt Friedrich von Zollern († 1125), 1111 in den Grafenstand erhoben, mit dem Schwabenherzog Friedrich I. von Staufen (* um 1050, † 1105) verwandt. Graf Friedrich III. († 1201), Vertrauter der Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa und Heinrich VI., erhielt um 1191/92 durch kaiserliche Belehnung das Burggrafenamt Nürnberg und nannte sich als Burggraf Friedrich I. Seine Söhne teilten um 1227 den Besitz: Konrad I. († 1260/61) erhielt das Burggraftum

(80 von 567 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Hechingen: Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern bei Hechingen war

(9 von 14 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Hohenzollern. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hohenzollern-30