Hethiter [nach hebräisch ittīm für den Landesnamen Hatti, ägyptisch t', früher Cheta gelesen], Bevölkerung Kleinasiens mit der ältesten bisher bekannten indogermanischen Sprache. Sie gründeten in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends v. Chr. im zentralen Anatolien das Königreich Hatti, das bis um 1200 v. Chr. fortbestand und zeitweilig (14./13. Jh. v. Chr.) zu den Großmächten Vorderasiens gehörte. Hauptstadt war Hattusa, heute Boğazkale/Boğazköy.

Geschichte: Die Hethiter werden historisch erstmals um 1900 v. Chr. als eine wohl zugewanderte Bevölkerung des zentralen Anatolien (Kappadokien) in Keilschrifttexten aus

(78 von 1000 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

E. Edel: Der Vertrag zwischen Ramses II. v. Ägypten u.
(11 von 64 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Hethiter. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hethiter