Bereits das Gilgamesch-Epos erweist ihnen die Reverenz, und in der Bibel werden die mächtigen Zedern des Libanon mehrfach erwähnt. Trotz ihrer schwer zugänglichen Höhenlage und der weiten Entfernung von der Küste lieferten die Zedernwälder das begehrte Baumaterial für den Ersten und Zweiten Tempel in Jerusalem. Phönizier und Ägypter nutzten mächtige Libanonzedern für den Bau ihrer Schiffe, und Nebukadnezar II., der im sechsten vorchristlichen Jahrhundert babylonischer König war, bediente sich ihrer und verkündete in einer Inschrift zu seinem eigenen Ruhm: »Ich habe

(81 von 566 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Zedern und Heilige. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/heiliges-tal-und-wald-der-libanonzedern-welterbe/zedern-und-heilige