Gruß [althochdeutsch gruoz, zu gruozen »anreden«; »(eine Antwort) herausfordern«], Worte und Gebärden bei Begegnung, Ankunft und Abschied.

Das Wort Gruß wird von westgermanisch grōtjan »zum Reden bringen« hergeleitet. Es steht in Verbindung mit der Norm, nach der es dem Ankömmling erst nach der Anrede durch den Hausherrn erlaubt war zu sprechen. In der althochdeutschen Bedeutung spiegelt sich noch das Kulturmuster germanischer Krieger, über Speerwurfdistanz Namen, Herkunft und Absicht des Fremden zu erfragen. Erst mit dem mittelhochdeutschen grüezen gewinnt der Gruß

(80 von 729 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Gruß. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/gruss-20