Goldene Horde, historisches mongolisches Teilreich (»Ulus«) in Osteuropa und Westsibirien. Den Namen Goldene Horde erhielt es von den Russen (russisch Zolotaja orda, nach mongol.-türk. altan, altun »Gold« und horda, orda »Khanshof«). Das Reich der Goldenen Horde umfasste 1223–36 als Ulus Dschötschi (»Reich des Dschötschi« des im Februar 1227 gestorbenen ältesten Sohnes von Dschingis Khan) die Gebiete der Kiptschaktürken in West-Zentralasien

(60 von 433 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Wiktor Michailowitsch Wasnezow: »Zweikampf des Mönches Pereswet

(10 von 57 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Goldene Horde. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/goldene-horde