Eine eigenständige Filmproduktion entwickelte sich schon in zaristischer Zeit ab 1896. Ab 1907 existierten Produktionsgesellschaften, die v. a. historische Dramen und Literaturverfilmungen herstellten.

1919 wurde ein Erlass über die Verstaatlichung des Filmwesens publiziert, der 1920 in Kraft trat. Obwohl in der Sowjetunion zunächst v. a. Agitationsfilme und Wochenschauen produziert wurden, experimentierte man hier auch radikal mit filmischen Ausdrucksmitteln. So arbeitete L. W. Kuleschow mit den Mitteln der Montage und zeigte, dass die Großaufnahme eines ausdruckslosen Gesichts, in unterschiedlichen szenischen Zusammenhang gestellt, jeweils eine

(80 von 599 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Russland. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/film-filmkunst/filmländer/russland