Das führende Filmland der Anfangsjahre war Frankreich. Hier fingen die Brüder Lumière als erste Alltagsszenen filmisch ein (»La sortie des usines Lumière« und »Die Ankunft des Zuges«, beide 1895); die ersten Spielfilme (oft mit irrealem Charakter) drehte jedoch G. Méliès (»Die Reise zum Mond«, 1902), der seine Märchen, Feerien und Dramen mit filmischen Tricks umsetzte.

Wichtige Werke waren in der Folge die fantastischen Kriminalfilme der »Fantômas«-Serie (1913 folgende) von L. Feuillade und die Burlesken der »Max«-Serie (1908 folgende).

Nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte man

(78 von 718 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Frankreich. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/film-filmkunst/filmländer/frankreich