Wenn Alfonso I. im Adamskostüm durch die nächtlichen Gassen seiner Heimatstadt schlich, dann konnte das die Ferraresen kaum erschüttern. Sie kannten die Eskapaden ihres exzentrischen Herzogs, eines Hippies des 16. Jahrhunderts. Der junge Duca beliebte zu schockieren, erschien im »Gammlerlook« zu offiziellen Banketts und Empfängen und fertigte in harscher Manier diplomatische Delegationen ab. Alfonso I. aus dem Haus der hochnoblen Este war zugleich aber ein Meister der Kreativität: In seiner Werkstatt goss er Metall, formte Ton und baute allerlei Musikinstrumente. Er liebte

(82 von 637 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Mekka der schönen Künste. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ferrara-welterbe/mekka-der-schönen-kunste