Erythropo|etin das, -s, Abkürzung EPO, Erythropoi|etin, in den interstitiellen Zellen der Nierenrinde gebildetes Hormon, das bei einem verringerten Sauerstoffgehalt im Blut, z. B. aufgrund einer Anämie, die Bildung roter Blutkörperchen (Erythropoese) im roten Knochenmark fördert. Erythropoetin ist ein Glykoprotein, das die Zellteilung und den Stoffwechsel von Erythrozytenvorläuferzellen steigert. Es wird heute gentechnisch gewonnen und v. a. zur Behandlung

(56 von 393 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Erythropoetin. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/erythropoetin