Deutschbalten, im 19. Jahrhundert entstandene Bezeichnung für die deutschen Bewohner der Ostseeprovinzen des Russischen Reiches Estland, Livland und Kurland, der späteren Staaten Estland und Lettland; auch Baltendeutsche genannt. Sie bildeten seit der Herrschaft des Deutschen Ordens (13. Jahrhundert) überwiegend eine Oberschicht aus Adligen (Ritterschaften), Ratsherren, Gelehrten, Geistlichen, Kaufleuten (Hanse;

(47 von 332 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Deutschbalten. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutschbalten