Dean [diːn], James, eigentlich J. Byron Dean, amerikanischer Filmschauspieler, * Fairmont (Indiana) 8. 2. 1931, † (Autounfall) bei Cholame (Kalifornien) 30. 9. 1955; wurde durch die drei Filme »Jenseits von Eden« (1955), »... denn sie wissen nicht, was sie tun« (»Rebel without a cause«, 1955) und »Giganten« (1956) zum Jugendidol.

Leben: Nach dem Tod seiner Mutter 1940 wuchs er als Halbwaise bei Verwandten auf. Die Kindheit ohne wirkliche elterliche Nestwärme prägte Dean nachhaltig: Mit 18 Jahren erschien ihm die Schauspielerei als Möglichkeit, seine zwischenmenschlichen

(77 von 560 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Howlett: James Dean (aus dem Englischen, Neuausgabe 1984);
R. Schatt:
(11 von 59 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, James Dean. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/dean-james