Chromatografie [k-; zu griechisch chrõma »Farbe« und graphein »schreiben«] die, -, Chromatographie, Bezeichnung für eine Gruppe physikalisch-chemischer Trennverfahren, bei denen sich die zu trennenden Substanzen aus einer Probe zwischen zwei Phasen verteilen. Die eine, die stationäre Phase, liegt dabei fest. Die andere, die mobile Phase, bewegt sich in einer bestimmten Richtung. Sie durchströmt die stationäre Phase oder wird an dieser vorbeigeführt. Apparativ

(62 von 433 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Böcker Chromatographie. Instrumentelle Analytik mit Chromatographie u. Kapillarelektrophorese (1997);
(11 von 53 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Chromatografie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/chromatografie