Nach einer Zeit der Teilstaatlichkeit (Fünf Dynastien, 907–960), in deren Verlauf Teile Nordchinas in die Hand der Kitandynastie (Liaodynastie) übergingen, kam es unter der Nördlichen Songdynastie (960–1127) zur Reichseinigung. Die erstarkende Jindynastie der Dschurdschen im Gebiet der heutigen Mandschurei vertrieb die Song 1126 aus ihrer Hauptstadt Kaifeng in den Süden. Hauptstadt der Südlichen Songdynastie (1127–1279) wurde Lin'an (heute Hangzhou). Kennzeichnend für die Malerei

(63 von 448 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, (960–1279). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/chinesische-kunst/songdynastie/960-1279