Wie ein Fjord schneidet sich die Bucht von Kotor tief in die montenegrinische Küste ein, an der die Kalkberge fast 2000 Meter aus dem Meer aufsteigen. Das graue Band der Straße führt dicht am Wasser entlang um jede Bucht herum - insgesamt 105 Kilometer Küstenlinie. Hinter jeder Biegung überrascht ein neues Wechselspiel zwischen Land und Meer. Mal scheint das andere Ufer in weiter Ferne, mal - wie in Verige am Eingang der Boka Kotorska - zum Greifen

(77 von 523 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wo Meer und Berge verschmelzen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bucht-und-region-von-kotor-welterbe/wo-meer-und-berge-verschmelzen