Brunnen, künstlich hergestellte Anlage zur Gewinnung, Beobachtung oder Absenkung von Grundwasser.

(11 von 11 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Arten

Der Schachtbrunnen oder Kesselbrunnen besteht aus einem meist runden, gemauerten oder betonierten Schacht, der bis in die Wasser führenden Schichten reicht. Das Wasser tritt durch die offene Sohle ein, manchmal auch durch Schlitze, die bis zur Höhe des Grundwasserspiegels im Mauerwerk ausgespart sind. Zur Herstellung des Schachtes wird ein eiserner Brunnenkranz mit nach unten weisender

(55 von 387 Wörtern)

Kulturgeschichte

Mit dem Beginn der Sesshaftwerdung begann der Mensch, zur Sicherung der Wasserversorgung in den Siedlungen Gruben als Wasserstellen herzurichten, die schon bald die Form des Schachtbrunnens annahmen. Diese Brunnen, in Mitteleuropa seit der Jungsteinzeit, im Orient seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. nachgewiesen, besaßen in der Regel zur Verstärkung der Brunnenröhre Einfassungen aus Ton, Stein oder Holz. Jahrhundertelang änderte sich die Technik des Brunnenbaus und der Wassergewinnung aus Brunnen

(67 von 476 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Brunnen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/brunnen-20