Bonn, Bundesstadt Bonn, kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen, zwischen Ville und Siebengebirge an der Südspitze der Niederrheinischen Bucht, 50–200 m über dem Meeresspiegel, (2021) 331 900 Einwohner.

Vom Stadtgebiet (141 km2) liegen etwa drei Viertel linksrheinisch: auf der Niederterrasse der Stadtkern, vier Stadtbezirke (Bonn, Bad Godesberg, Beuel, Hardtberg). Drei Rheinbrücken

(47 von 333 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Aufgrund der Verwaltungsfunktion ist der Dienstleistungssektor wichtigster Wirtschaftsbereich. Nach dem Beschluss des Deutschen Bundestages (20.6.1991) über den Umzug des Bundestages

(20 von 137 Wörtern)

Stadtbild

In der Nachfolge der karolingischen Stiftskirche wurde zwischen 1060 und 1080 das Münster als doppelchörige Querschiffbasilika neu gebaut, der östliche Langchor mit Krypta um 1152 mit einer von zwei Türmen eingefassten Apsis ausgestattet. Dazu kam ein zweigeschossiger Kreuzgang. Das Querschiff wurde um 1210, das Langhaus nach 1220 neu errichtet. Hier wurden die Römischen Könige Friedrich der Schöne (1314) und Karl IV. (1346) gekrönt sowie vier Kölner Kurfürsten beigesetzt. Die ehemalige Minoriten-, jetzt Sankt-Remigius-Pfarrkirche

(73 von 520 Wörtern)

Geschichte

Um 30 v. Chr. entstand eine Siedlung der Ubier an einer Rheinfurt; aus einer seit etwa 16/12 v. Chr. bestehenden Garnison unter Kaiser Claudius ein römisches Legionslager (Castra Bonnensia, Bonna; 69 n. Chr. bei Tacitus erwähnt), das nach Zerstörung (70) und Wiederaufbau im 5. Jahrhundert von den Franken in Besitz genommen wurde (»Bonnburg«). Der Vicus, die Zivilsiedlung südlich des Legionslagers, wurde im Jahr

(59 von 421 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Bonn. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bonn