Auschwitz-Lüge, ursprünglich von Rechtsextremisten und antisemitisch-(neo)nazistischen Kreisen in den 1950er-Jahren geprägte Propagandaformel, heute (sprachlich unkorrekte) schlagwortartige Bezeichnung für die Leugnung der nationalsozialistischen Judenverfolgung und der Massenmorde, die in den NS-Vernichtungslagern, namentlich in Auschwitz, während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland und Europa 1941–44/45 verübt wurden. Auch von sogenannten revisionistischen Historikern werden

(50 von 351 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Auschwitz-Lüge. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/auschwitz-luge