Lebenslagen, Einkommen und Vermögen stehen im Mittelpunkt des Armuts- und Reichtumsberichts der deutschen Bundesregierung. Der Anstieg der Armutsrisikoquoten, der im ersten Bericht für die Jahre 1983 bis 1998 aufgezeigt wurde, setzte sich in den Folgejahren fort. Die Armutsrisikoquote für das Jahr 2013 (errechnet für eine Armutsgrenze von 60 % des äquivalenzgewichteten Median Nettoeinkommens) liegt mit 16 % auch im europäischen Vergleich recht hoch: Die meisten Nachbarländer Deutschlands schneiden hier besser ab, haben also

(71 von 503 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Armut in Deutschland. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/armut/armut-in-deutschland