Bis heute ist der archäologische Fundort voller Rätsel. Wegen seiner abgelegenen, geradezu versteckten Lage nannten die Spanier die Gegend »das verborgene Land«.

Als die Truppen des spanischen Hauptmanns Sebastián de Belalcázar, der bereits an anderen Feldzügen und an der Eroberung Quitos beteiligt war, im Jahre 1538 Tierradentro erreichten, stießen sie auf die Páez, die sich den Spaniern erbittert zur Wehr setzten. »Tierradentro gehört den Páez. Nur die Páez, die ihr Blut niemals mit anderen mischen, werden unbesiegbar sein«, hatte Häuptling

(80 von 566 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Das tief verborgene Land. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/archäologischer-park-tierradentro-welterbe/das-tief-verborgene-land