Aralsee, russisch Aralskoje More, abflussloser und seit 1960 stark austrocknender Salzsee in dem von Wüsten eingenommenen Tiefland von Turan, in Kasachstan und Usbekistan, gespeist vom Amudarja, der den See jedoch nur noch selten, in sehr niederschlagsreichen Jahren als dünnes Rinnsal erreicht. Der Syrdarja, der zweite große Zufluss, speist den Norden des Sees. Der Aralsee war hinsichtlich seiner Wasserfläche bis Mitte der 1960er-Jahre viertgrößter See der Erde (nach Kaspischem Meer, Oberem See

(71 von 507 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Aralsee. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/aralsee